Fragen & Antworten

Signite ist flexibel, transparent und digital. Unser Ziel ist es, Arbeitgeber mit den richtigen Fachkräften zusammenzubringen. Stimmen die Präferenzen der Fachkräfte mit den Anforderungen der Arbeitgeber überein, gibt es ein Match. Wir versprechen keine Kontingente, dafür aber eine passgenaue Personalauswahl. Und das alles softwaregestützt und datenschutzkonform.

Prinzipiell können sich Fachkräfte aller Herkunftsländer bei Signite registrieren und bei Ihnen bewerben. Mit unserem Team vor Ort sind wir derzeit in verschiedenen Ländern des Westbalkans, in Tunesien und Indien vertreten.

Signite möchte Arbeitgeber und Fachkräfte gleichermaßen befähigen, die Migration nach Deutschland bestmöglich durchzuführen. Dazu gehört die Unterstützung bei den Interviews, eine Beratung zur Wahl des geeigneten Anerkennungswegs, die Beantragung der beruflichen Anerkennung sowie der Support beim Erhalt des Visums. Für den Spracherwerb sowie die Durchführung der erforderlichen Anpassungsmaßnahmen haben wir ein Netzwerk an Partnern, auf das wir gerne zurückgreifen.

Ob nun auf dem B1-Niveau oder erst nach Erhalt des B2-Zertifikats - diese Entscheidung treffen Sie in Übereinkunft mit der Fachkraft. Fest steht: Das B1-Zertifikat muss in der Regel beim Visumtermin vorgelegt werden und das B2-Zertifikat ist eine Voraussetzung für den Erhalt der beruflichen Anerkennung. Ob also bereits im Heimatland oder dann in Deutschland – am Erlernen von soliden Sprachkenntnissen führt kein Weg vorbei.

Diese Frage hören wir häufig, doch leider gibt es hier keine eindeutige Antwort. Die Prozessdauer ist abhängig vom Zeitpunkt des Interviews (je früher das Interview stattfindet, desto früher kann der Antrag auf Anerkennung gestellt werden), dem persönlichen Lernfortschritt der Fachkraft (Sprachtalent oder müssen Prüfungen wiederholt werden?) und in erheblichem Maße von der Bearbeitungsdauer der deutschen Behörden (Wartezeit auf Feststellungsbescheid und Visum). Doch unsere Matching-App bietet Ihnen als Arbeitgeber stets einen tagesaktuellen Überblick, wo sich Ihre Fachkraft im Prozess gerade befindet.

Natürlich informieren wir unseren Expert:innen über die nötige Verbindlichkeit, die eine Teilnahme bei Signite von ihnen erfordert. Dennoch lässt es sich nicht verhindern, dass eine von Ihnen ausgewählte Fachkraft sich im Verlauf des Prozesses nochmal anders entscheidet. Das kann auf einem freien Arbeitsmarkt leider immer passieren. Für diesen Fall erhält der Arbeitgeber eine Erstattung. Einen Ersatz können wir konsequenterweise nicht versprechen, da es an den Fachkräften liegt, sich bei Ihnen zu bewerben.

Die Organisation liegt bei Signite. Wir steuern den Prozess, sammeln alle Unterlagen und übernehmen die Kommunikation mit den Behörden. Über unsere Matching-App erhalten Sie Benachrichtigungen, welche Unterlagen von Ihnen als Arbeitgeber zur Verfügung gestellt werden müssen. Die Anreise selbst organisieren Sie als Arbeitgeber direkt mit Ihrer Fachkraft und übernehmen auch die Kosten für die Tickets.

Signite berät die Fachkräfte bei der Wahl des für sie am besten geeigneten Anerkennungsweges sowie beim Zusammentragen der relevanten Unterlagen. Auch die Antragstellung sowie die Kommunikation mit der Anerkennungsbehörde übernimmt Signite. Nach Erhalt des Feststellungsbescheids stellen wir den Kontakt zu einem unserer Partner her, bei dem die Anpassungsmaßnahme durchgeführt und die berufliche Anerkennung abgeschlossen werden kann.